SP Cabergoline 0,25 mg SP Laboratories

HerstellerSP Laboratories
Artikelnr.TEC-0297
VerfügbarkeitLagernd
  • 2,50€
Versandkosten sind kostenlos, wenn Sie über 300 Euro bestellt haben. Bei einem Scheckbetrag von 200-299 Euro betragen die Versandkosten 25 Euro. Überprüfen Sie bis zu 199 Euro - 45 Euro.
Mögliche Optionen

Pharmakologische Wirkung

Cabergolin ist dopaminergen Derivat  und zeichnet sich durch einen ausgeprägten und lang Prolaktin-Pull-down-Effekt durch direkte Stimulation der D2-Dopamin-rezeptor-лактотропных Zellen der Hypophyse. Darüber hinaus, wenn höhere Dosen im Vergleich zu Dosen, um die Konzentration von Prolaktin im Blutplasma zu reduzieren Cabergolin hat eine zentrale dopaminerge Wirkung durch die Stimulation der D2-Rezeptoren.

Eine Abnahme der Prolaktinkonzentration im Blutplasma wird innerhalb von 3 Stunden nach Einnahme des Medikaments beobachtet und bleibt für 7-28 Tage bei gesunden Probanden und Patienten mit Hyperprolaktinämie und bis zu 14-21 Tage - bei Frauen in der postpartalen Periode.

Cabergolin hat eine streng selektive Wirkung, hat keinen Einfluss auf die Nasensekretion anderer Hypophysenhormone und Cortisol. Prolaktin-die reduzierende Wirkung des Medikaments hängt von der Dosis ab, sowohl in Bezug auf die Schwere als auch auf die Dauer der Wirkung.

Die pharmakodynamischen Wirkungen von Cabergolin, die nicht mit der therapeutischen Wirkung verbunden sind, umfassen nur eine Senkung des Blutdrucks (Blutdruck). Bei einer einzigen Einnahme des Medikaments wird die maximale blutdrucksenkende Wirkung während der ersten 6 Stunden beobachtet und hängt von der Dosis ab.

Indikationen zur Verwendung

  • prävention der postpartalen Stillzeit;
  • unterdrückung der bereits etablierten postpartalen Stillzeit;
  • behandlung von Störungen im Zusammenhang mit Hyperprolaktinämie, einschließlich Amenorrhoe, Oligomenorrhoe, Anovulation, Galaktorrhoe;
  • Hypophysen-Adenome, die Prolaktin absondern (Mikro-und Makroprolaktinome); idiopathische Hyperprolaktinämie; leeres Syndrom
  • türkischen Sattel in Kombination mit Hyperprolaktinämie.
  • Dosierung und Verabreichung
  • Das Medikament wird oral eingenommen, zu den Mahlzeiten.

Zur Vorbeugung der Stillzeit nach der Geburt-1 mg einmal (2 Tabelle.) am ersten Tag nach der Geburt.

Um die etablierte Laktation zu unterdrücken-0,25 mg (1/2 Tabelle.) 2 mal / Tag alle 12 Stunden für 2 Tage (Gesamtdosis-1 mg).

Um das Risiko einer orthostatischen Hypotonie bei stillenden Müttern zu reduzieren, sollte eine Einzeldosis von Cabergolin 0,25 mg nicht überschreiten.

Zur Behandlung von Störungen im Zusammenhang mit Hyperprolaktinämie: Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 0,5 mg pro Woche in 1 Dosis (1

tabelle.) oder in 2 Dosen (1/2 Tabelle. zum Beispiel am Montag und Donnerstag). Erhöhen Sie die wöchentliche Dosis sollte schrittweise durchgeführt werden-auf 0,5

mg mit einem monatlichen Intervall, bis die optimale therapeutische Wirkung erreicht ist. Die therapeutische Dosis beträgt normalerweise 1 mg b

eine Woche, kann aber von 0,25 bis 2 mg pro Woche reichen.

Die maximale Dosis für Patienten mit Hyperprolaktinämie sollte 4,5 mg pro Woche nicht überschreiten.

Abhängig von der Verträglichkeit kann die wöchentliche Dosis von Cabergolin einmal eingenommen oder in 2 oder mehr Dosen pro Woche aufgeteilt werden. Trennung pro Dosis in mehrere Dosen empfohlen, wenn das Medikament in einer Dosis von mehr als 1 mg pro Woche.

Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen kann durch Beginn der Cabergolin-Therapie mit einer niedrigen Dosis (zum Beispiel, 0,25 mg einmal pro Woche), gefolgt von einem allmählichen Anstieg bis zur therapeutischen Dosis reduziert werden. Um die Verträglichkeit des Arzneimittels im Falle schwerer Nebenwirkungen zu verbessern, kann die Dosis vorübergehend reduziert werden, gefolgt von einem allmählichen Anstieg (z. B. eine Erhöhung um 0,25 mg pro Woche alle 2 Wochen).

Nebenwirkung

Während der Anwendung von Cabergolin können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

Nervensystem. - Oft: Schwindel, Halluzinationen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen. Und auch Schläfrigkeit, Schwäche, verschwommenes Bewusstsein, Depression. - Selten: Zustand der erhöhten Erregung, psychische Störungen, wahnhafte Zustände, Ohnmacht, Sehstörungen.

Verdauungssystem. - Oft: Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen. - Seltene: Leberpathologie, das Auftreten von Dyskinesie der Gallenwege. Herz-Kreislauf-System. - Oft: Ödeme, kann die Pathologie der Herzklappen, insbesondere Regurgitation, die zu verschiedenen Störungen der Herztätigkeit führen kann, beobachtet werden. Es kann auch einen starken Rückgang des Blutdrucks, Herzklopfen, Angina geben. - Seltene: Verletzung der peripheren vasomotorischen Reflexe (Erythromelalgie), Krampf der Gefäße der oberen Extremitäten.

blutbildendes System. Es ist möglich, den Hämoglobinspiegel zu reduzieren, Hämatokrit und die Anzahl der roten Blutkörperchen zu ändern. Sexuelles System. Die Eigenschaften der Stärkung des sexuellen Verlangens sind markiert.

Atmungssystem. - Oft: Kurzatmigkeit. - Seltene: verschiedene Atemwegserkrankungen, einschließlich Insuffizienz, Entzündung der Pleurablätter, Wachstum von fibrösem Gewebe in der Lunge, Nasenbluten. Dermatologie. Sehr selten kann es zu Hautausschlägen und Haarausfall kommen.

Der Bewegungsapparat. Krämpfe der Muskeln der unteren Extremitäten können auftreten und auch der Kreatinphosphokinase-Spiegel im Blut kann steigen.

Mögliche allgemeine Reaktionen. - Oft: Zustand der allgemeinen Schwäche, Müdigkeit, Schmerzen in der Brust und im unteren Rückenbereich. - Selten: das Auftreten von Schwellungen. Krämpfe in den Fingern. Fibrose.

Merkmale der Anwendung

Das Mittel wird oral angewendet. Vor der Anwendung von Cabergolin wird empfohlen, die Gebrauchsanweisung sorgfältig zu lesen. Um die unerwünschte Milchproduktion zu stoppen, wird am ersten Tag nach der Geburt eine Tablette verwendet. Die Dosis beträgt -1 mg.Um die bereits begonnene Stillzeit zu unterdrücken, müssen Sie das Mittel für zwei Tage verwenden. Das Medikament wird alle 12 Stunden für 250 mcg eingenommen. Während der Behandlung von Hyperprolaktinämie beträgt die Anfangsdosis 500 mcg. wöchentlich. In Zukunft erhöht sich die Menge der Substanz, aber die maximale Tagesdosis beträgt 3 mg. pro Tag. Für den Einsatz bei Patienten mit Hyperprolaktinämie wird Caberlin 0,5 in Dosen bis zu 4,5 mg verwendet. wöchentlich. Die maximale Dosierung von Cabergolin sollte 3 mg pro Tag nicht überschreiten. Die siebentägige Dosis kann einmal eingenommen oder in zwei oder mehr Dosen aufgeteilt werden. Die gewünschte therapeutische Dosis sollte von einem Arzt berechnet werden. Am Ende der Therapie ist ein Wiederauftreten der Krankheit möglich.

Besondere Hinweise

Bei der Auswahl der Dosis muss der Patient untersucht werden, um die minimale effektive therapeutische Dosis zu bestimmen. Nach der Bestimmung des wirksamen Dosierungsschemas ist es ratsam, regelmäßig (einmal im Monat) den Prolaktinspiegel im Serum zu überwachen. Die Normalisierung des Prolaktinspiegels wird normalerweise während 2-4 Wochen der Behandlung beobachtet. Cabergolin sollte bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Raynaud-Syndrom, Nierenversagen, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, Magen-Darm-Blutungen und psychische Erkrankungen in der Geschichte mit Vorsicht angewendet werden. Es sollte nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit verabreicht werden.

Wenn Cabergolin verschrieben wurde, um die Laktation zu unterdrücken, aber der gewünschte Effekt nicht erreicht wurde, ist es notwendig, das Stillen zu unterlassen. Vor Beginn der Behandlung mit Cabergolin ist es notwendig, das Vorhandensein einer Schwangerschaft auszuschließen und in Zukunft mechanische Verhütungsmethoden zu verwenden. Wenn die Schwangerschaft während der Behandlung auftrat, sollte Cabergolin abgebrochen werden. Da Cabergolin eine lange Halbwertszeit hat, wird empfohlen, nach der Wiederherstellung des regelmäßigen Menstruationszyklus die Einnahme 1 Monat vor der beabsichtigten Empfängnis zu beenden, um mögliche Auswirkungen auf den Fötus zu verhindern.

Im Falle einer Langzeittherapie sollte regelmäßig eine gynäkologische Untersuchung durchgeführt werden, einschließlich einer histologischen Untersuchung des Endometriums und des Gebärmutterhalskanals. In den ersten Tagen der Einnahme von Cabergolin Vorsicht ist bei der Verwaltung von Fahrzeugen und die Ausführung von arbeiten mit potenziell gefährlichen Maschinen, erfordern Sie erhöhte Aufmerksamkeit. Einige Medikamente (antiemetische, Psychopharmaka, Makrolid-Antibiotika) können die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Cabergolin beeinflussen.

Cabergolin sollte nicht gleichzeitig mit Antipsychotika verabreicht werden. Wenn Cabergolin kann symptomatische Hypotonie entwickeln, daher sollte es vor dem Hintergrund der Einnahme von Antihypertensiva mit Vorsicht verabreicht werden. Überdosierung kann Übelkeit, Erbrechen, dyspeptische Erscheinungen, arterielle Hypotonie, Bewusstseinsstörungen (Psychosen, Halluzinationen). Im Falle einer Überdosierung werden allgemeine Maßnahmen ergriffen, um das nicht absorbierte Medikament zu entfernen und gegebenenfalls einen normalen Blutdruckspiegel aufrechtzuerhalten. Die Verabreichung von Dopamin-Antagonisten wird empfohlen.

Aktive Substanz Cabergolina
Wirkstoff, mg 0,25
Freigabe Formular Tabletten
1 Tablette, mg 0,25
Hersteller SP Laboratories
Verpacken von Waren Verpackung (20 Tabletten), 1 Tablette
+ Bewertung
Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!
    Weniger Gut           Gut