Exos 25 mg Pharmacom Labs

Exos 25 mg Pharmacom Labs foto
HerstellerPharmacom
Artikelnr.TEC-0283
VerfügbarkeitLagernd
  • 50,00€
Versandkosten sind kostenlos, wenn Sie über 300 Euro bestellt haben. Bei einem Scheckbetrag von 200-299 Euro betragen die Versandkosten 25 Euro. Überprüfen Sie bis zu 199 Euro - 45 Euro.
Mögliche Optionen

Pharmakologische Wirkung

Antitumor, ein Aromatase-Inhibitor, ist in der Struktur ähnlich dem natürlichen Steroidhormon Androstendion.

Bei postmenopausalen Frauen werden Östrogene hauptsächlich durch Umwandlung von Androgenen in Östrogene unter dem Einfluss des Enzyms Aromatase in peripheren Geweben produziert. Der Wirkmechanismus von Exemestan ist auf die irreversible Bindung an das aktive Fragment der Aromatase zurückzuführen, was zu einer Inaktivierung des Enzyms führt.

Exemestan hat keine progestogene und östrogene Aktivität. Wenn es in hohen Dosen verwendet wird, gibt es nur eine geringe Aktivität von Androgenen. Es hat keinen Einfluss auf die Biosynthese von Cortisol und Aldosteron in den Nebennieren.

Ein leichter Anstieg der LH-und FSH-Spiegel im Serum wird auch bei niedrigen Dosen von Exemestan beobachtet. Dieser Effekt ist jedoch nicht typisch für Medikamente dieser pharmakologischen Gruppe. Es entwickelt sich wahrscheinlich nach dem Feedback-Prinzip auf der Ebene der Hypophyse: Eine Abnahme der Östrogenkonzentration stimuliert die Sekretion von Gonadotropinen in der Hypophyse auch bei postmenopausalen Frauen.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme wird es schnell aus dem Magen-Darm-Trakt absorbiert. Bei einer Einzeldosis von 25 mg nach den Mahlzeiten beträgt Cmax 18 ng / ml und wird innerhalb von 2 Stunden erreicht. Nahrung verbessert die Absorption: Das erreichte Exemestan-Niveau im Blutplasma ist um 40% höher als nach dem Fasten.

Nach Erreichen von Cmax sinkt das Niveau des Wirkstoffs im Plasma; das endgültige T1 / 2 beträgt etwa 24 Stunden. Exemestan ist in Geweben weit verbreitet. Die Bindung an Plasmaproteine beträgt etwa 90%, der Bindungsgrad hängt nicht von der Gesamtkonzentration ab.

Nach wiederholten Dosen von 25 mg / Tag war die Konzentration der unveränderten Substanz im Plasma der Konzentration nach einer Einzeldosis ähnlich.

Exemestan zeichnet sich durch eine hohe Clearance aus, hauptsächlich aufgrund des Stoffwechsels. Es wird durch Oxidation der Methylengruppe in Position 6 mit CYP3A4-Isoenzym und/oder Wiederherstellung der 17-Ketogruppe mit Aldoketoreduktase metabolisiert. Als Ergebnis werden viele sekundäre Metaboliten gebildet, aber die Anzahl von jedem von ihnen ist im Vergleich zur verabreichten Dosis sehr gering. Was die Aromatasehemmung betrifft, sind diese Metaboliten entweder inaktiv oder weniger aktiv als die unveränderte Substanz.

Es wird it Urin und Kot ausgeschieden. Die Ausscheidung von Exemestan und seinen Metaboliten aus dem Körper ist grundsätzlich innerhalb von 1 Woche abgeschlossen. Weniger als 1% wird unverändert im Urin ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Behandlung von fortgeschrittenem Brustkrebs bei Frauen in der natürlichen oder induzierten Postmenopause, bei denen das Fortschreiten der Krankheit vor dem Hintergrund einer antiöstrogenen Therapie diagnostiziert wurde.

Hormontherapie bei fortgeschrittenem Brustkrebs bei Frauen in der natürlichen oder induzierten Postmenopause bei Frauen, bei denen das Fortschreiten der Krankheit vor dem Hintergrund der Therapie mit nichtsteroidalen Aromatase-Hemmern oder Gestagen diagnostiziert wurde.

Dosierungsschema

Die Art der Anwendung und das Dosierungsschema eines bestimmten Arzneimittels hängen von der Form seiner Freisetzung und anderen Faktoren ab. Das optimale Dosierungsschema wird vom Arzt bestimmt. Es ist notwendig, die Einhaltung der verwendeten Darreichungsform eines bestimmten Arzneimittels mit den Indikationen für die Verwendung und das Dosierungsschema streng zu beobachten.

Bei Einnahme beträgt die empfohlene Dosis für Erwachsene und ältere Patienten 25 mg 1 einmal täglich, vorzugsweise nach den Mahlzeiten. Die Behandlung sollte fortgesetzt werden, bis Anzeichen einer Progression der Tumorerkrankung auftreten, wonach es empfohlen wird, die therapeutische Taktik anzupassen.

Im Falle von Leber - oder Nierenversagen Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Nebenwirkung

  • Vom zentralen Nervensystem: oft-Müdigkeit, Schwindel; manchmal-Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Depression, Müdigkeit.
  • Seitens des Verdauungssystems: oft-Übelkeit; manchmal-Bauchschmerzen, Magersucht, Verstopfung, Dyspepsie; seltene-Erhöhung der Parameter der funktionellen Leberproben im Blutserum, Erhöhung der alkalischen Phosphatase.
  • Seitens des endokrinen Systems: oft-paroxysmale Empfindungen Hitze (Hitzewallungen).
  • Dermatologische Reaktionen: möglich-Hautausschlag, Alopezie.
  • Seitens des Hämatopoiesesystems: oft-Abnahme der Lymphozyten; seltene-Thrombozytopenie, Leukopenie.
  • Von der metabolischen: möglich-periphere Ödeme (Schwellung der Füße, Schienbeine).
  • Andere: oft-erhöhtes Schwitzen.

Kontraindikationen für die Verwendung

  • Schwangerschaft, Stillzeit (Stillen), Überempfindlichkeit gegen Exemestan.
  • Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Kontraindiziert für die Verwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Anwendung bei Leberfunktionsstörungen
  • Bei Leberinsuffizienz ist keine Dosisanpassung erforderlich.
  • Anwendung bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
  • Im Falle von Nierenversagen Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Spezielle Anweisungen

Es sollte nicht für Frauen mit endokrinem Status in der Prämenopause verwendet werden, da die Wirksamkeit und Sicherheit des Medikaments in dieser Kategorie von Patienten nicht bewertet wurden. In Fällen, in denen die Notwendigkeit einer klinisch begründeten Anwendung, postmenopausalen Status sollte durch die Bestimmung des Niveaus von LH, FSH und Estradiol bestätigt werden.

Patienten mit anfänglicher Lymphopenie haben ein erhöhtes Risiko für eine Abnahme der Anzahl der Lymphozyten. Erhöhung der funktionellen Leber-Tests im Serum und Erhöhung der alkalischen Phosphatase wurde vor allem bei Patienten mit Metastasen in der Leber und Knochen, sowie in Gegenwart von anderen Leberläsionen beobachtet.

Es wird nicht empfohlen, bei Kindern zu verwenden.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren

Bei der Durchführung der Arbeit im Zusammenhang mit der Notwendigkeit der Konzentration und hohe Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen, Patienten sollten bedenken, dass bei der Anwendung von Exzemetan Schläfrigkeit und Schwindel auftreten können.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Drogen, die Östrogene enthalten, bei gleichzeitiger Anwendung mit Exemestan vollständig neutralisieren seine pharmakologische Wirkung.

Aktive Substanz Exemestane
Wirkstoff, mg 25
Freigabe Formular Tabletten
1 Tablette, mg 25
Blisterpackung, Tabletten 2, 50
Hersteller Pharmacom Labs
Verpacken von Waren Blister (50 Tabletten), Verpackung (2 Blister)
+ Bewertung
Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!
    Weniger Gut           Gut